Jahr 2018 - Cosmo ist dabei

Run oder kein Run - das war 2018 die Frage

Sprache / Language

 

2018 begann am 19. Juni - Mit dabei war Cosmo - endlich wieder mit Hund Cool

Der Flug war für uns Beide problemlos und so kamen wir am Nachmittag in Anchorage an. Durch die Einwanderung, Cosmo und Gepäck holen, durch den Zoll - Alles völlig reibungslos. Dann rüberlaufen zum National Airport, einchecken bei Grant Aviation und 20 Minuten Flug nach Kenai. Dort warteten schon Jeff und Marcie. Sie hatten mir meinen "Neuen" gebracht - einen GMC Suburban. Weiß, langes Fahrwerk, 5,8 Liter. Leider mussten sie gleich wieder weiter und ich machte mich mit Cosmo auf den Weg nach Sterling, die letzten 20 Meilen (32 km). Auf halber Strecke noch schnell bei Fred Meyer rein, Essen und Trinken holen und dann zur Cabin. Da war Alles in Ordnung, keine Winterschäden. Strom einschalten, Gas aufdrehen, Wasser anschließen, fäddisch. Dann ein kurzes Telefonat mit Dish Network und auch der Fernseher war fit.

Cosmo war ziemlich überwältigt von den doch wohl sehr anderen Gerüchen und ich musste ihn die ersten paar Tage an der Leine lassen. Aber nachdem er alles markiert und sich eingelebt hatte, war es mit ihm völlig problemlos.

Steve kommt - Planung, Einkauf und Arbeit

Zwei Tage später holte ich meinen Freund Steven am Kenai Airport ab - er hat knapp 2 Wochen bei mir gewohnt und wollte mir ein bisschen helfen und natürlich mit mir Fischen gehen. Das "bisschen helfen" bestand dann daraus, dass er mir den gesamten neuen Anbau außen gestrichen hat. Danke Steve!! Mit Fischen war leider mangels Fische nix. Danken muss ich auch noch einem weiteren Freun, mit dem ich in ansehnlicher Zeit den neuen Boot-Port fertig gestellt habe. Danke Klaus!! Im Verlauf meiner 85 Tage gab es noch einige Innenarbeiten und Baumschnitte. Leider ging das Ganze nicht ganz spurlos an mir vorbei und ich zog mir eine doch recht böse Entzündung im Oberschenkel zu. Nach einem Besuch bei einem Orthopäden und einer Kortisonspritze (aua) ging es dann aber wieder.

Bebildert könnt Ihr Euch das Ganze wie immer auf meiner Seite Cabin ansehen 

Monika und Robin, Quentin und Mia, Renate und Lachse

Die Kinder und Enkel waren auch wieder mit von der Partie, Monika und die Kids 4 Wochen, Robin leider etwas kürzer. Es war wieder eine tolle Zeit und Cosmo hat es mit den "Kleinen" richtig gut gemacht. Leider war es mit dem Fisch 2018 nicht weit her. Woran es wirklich lag, kann ich nicht sagen. Ob die Commercials (Berufsfischer) zu viel abgefangen haben, das Hochwasser vor 5 Jahren Schuld war oder einfach ein Einbruch der Natur - nobody knows. Fakt war, dass es einfach keinen richtigen Run gab. die Zahlen der einziehenden Lachse schwankten stark. Der stärkste Tag lag bei 60.000. Danach sofort wieder runter auf 19.000 und so ging es leider weiter. Anfang August waren dann weniger als die Hälfte Sockeye Salmon im Kenai River, im Vergleich zu 2017. Ergebnis: Das Fanglimit wurde von 3 auf 1 Lachs am Tag reduziert und schließlich hat Fish and Game das Sportfischen fast drei Wochen geschlossen. Fatal für Urlauber, die 2-3 Wochen einen teuren Alaska-Urlaub gebucht hatten und letztendlich mit leeren Händen wieder nach Hause geflogen sind. Ob sich das Gouverment damit einen Gefallen getan hat wird sich zeigen. In der letzten Augustwoche ging das Fischen dann wieder auf - allerdings war es da kaum möglich etwas Anderes als Buckel-Lachse zu fangen - doch dazu später. Natürlich waren wir fleißig und gingen trotz dürftigen Fängen regelmäßig ans Wasser. So konnten die Kinder wenigstens Fisch mit nach old Germany nehmen. Nicht so viel wie wir wollten, aber wie sagt der Spanier? "Mejor que nada" (für Insider) Ein paar Tage nachdem die Kinder wieder abgereist waren, kam Renate. Freund Siggi hat sie von Anchorage bis zu sich nach Cooper Landing mitgenommen - danke Siggi - wo ich sie dann abgeholt habe und mir so gute zwei Drittel des Fahrtweges erspart.

Die letzten Lachse und der Ausklang

Nachdem Renate da war, ging es mit den Sockey Salmon (Reds) leider rapide bergab und die Humpies (Buckel-Lachse) kamen in Massen. Der Humpy ist mit seinem doch minderwertigen Fleisch ein Lachs, den wir nicht sehr schätzen. Alle 4-5 Jahre gibt es aber (leider) ein "Humpy-Jahr" und das war dann zu allem Überfluß 2018 der Fall. Ich hatte im September dann noch einige Silberlachse gefangen aber letztendlich war unser Fang doch schwer reduziert. How ever, wir machten das Beste draus und uns ein paar schöne Tage. Und die waren wirklich schön. Das war mit Sicherheit der schönste Spätsommer der letzten Jahre. Sonne pur über fast drei Wochen. Steve kam noch einmal für eine Woche zu uns, um Renate zu sehen. Alles in Allem war das Jahr 2018 ein Jahr mit vielen Freunden, einer tollen Geburtstagsfeier und super Wetter. Wegen des schwachen Fischfanges hatten wir viel Zeit für unsere Freunde und sie für uns. So hatte auch das seine gute Seite und wir freuen uns auf 2019

2018 im Bild